KG Renchtal-Weinheim zieht ins Finale ein

Kraftdreikampf: Renchtäler Kraftsportler unter den TOP 6 in Deutschland

Die dritte Begegnung der Kraftdreikampf Bundesliga fand für die Renchtäler in Mainz statt. Neben der Gastgebenden Mannschaft dem KSV Mainz trafen dort das Team vom KSV Essen und die Kampfgemeinschaft Renchtal-Weinheim aufeinander. Martin Lux, Guido Nieland, Matthias Stach und Ronny Berndt gingen hierfür an die Hanteln.

In Gruppe 1 starteten Ronny Berndt und Matthias Stach. Beide zeigten einen soliden Wettkampf wobei Stach mit neuen Bestleistungen auftrumpfen konnte. In der Hantelkniebeuge brachte Stach ein tolle Serie von 3 gültigen Versuchen in die Wertung. Nach 225 kg ließ er 240 kg folgen und toppte dies mit 250 kg im Letztversuch (Bestmarke). Auch im Bankdrücken lief es nach Plan. Nach gültigen 155 kg schob der Weinheimer schließlich mit 162,5 kg eine neue Bestmarke. An den 170 kg im Drittversuch scheiterte Stach leider äußerst knapp. Im Kreuzheben folgten zwei gültige Versuch mit 245 und 265 kg womit Matthias Stach ein Gesamtergebnis von 677,5 kg erzielte. Damit steuerte er 446,95 Punkte zur Teamwertung bei. Ronny Berndt ging nach seiner Verletzung bei der Deutschen Meisterschaft zunächst Verhalten in den Wettkampf. Das Aufwärmen in der Kniebeuge verlief jedoch sehr gut und Berndt zeigte 3 starke Versuche mit 285 kg-302,5 kg und schließlich sage und schreibe 312,5 kg. Im Bankdrücken entschied sich Berndt ohne Equipment zu drücken um kein Risiko einzugehen. Nach 150 kg schob er ganze 162,5 kg zur Hochstrecke. Auch im Kreuzheben ging der 39-Jährige RAW an die Hantel. Hier zog er 230 kg und beendete mit 705 kg im Total seinen Wettkampf. Mit 437,88 Punkten sicherte Ronny Berndt die Mannschaft ab.

In Gruppe 2 gingen Martin Lux und Guido Nieland ins Rennen. In der Kniebeuge konnte Nieland mit 3 gültigen Versuchen überzeugen. Nach sicheren 235 kg schob er über 252,5 kg schließlich ganze 265 kg zur Hochstrecke. Im Bankdrücken konnte der Weinheimer nach anfänglichen 187,5 kg noch starke 195 kg in die Wertung bringen. Die glatten 200 kg im Drittversuch scheiterten leider im letzten Moment. Auch im Kreuzheben gelang Guido Nieland eine saubere Serie. Nach guten 230 kg steigerte er sich über 247,5 kg auf schöne 260 kg im Letztversuch. Mit einem Total von 720 kg erzielte Nieland wichtige 450,36 Punkte für die Teamwertung. Mannschaftsstärkster an diesem Tag war Martin Lux. Bei der Hantelkniebeuge bewältigte Lux in lediglich 2 Versuche sichere 260 kg und schließlich 270 kg. Auf der Bank legte der brandenburger „Wahlrenchtäler“ eine tolle Serie hin. Nach guten 180 kg steigerte sich der 29-Jährige über 187,5 kg auf eine neue Bestmarke von 195 kg. In seiner Paradedisziplin dem Kreuzheben für er mit gezogenen 260 und 270 kg noch kein Vollgas. Mit 740 kg im Total erreichte Martin Lux ganze 489,51 Punkte und brachte das Teamergebnis auf 1386,82 Relativpunkte. Damit erzielte die KG Renchtal-Weinheim Rang 3 bei dieser Begegnung hinter Gastgeber Mainz (1749,84) und dem Team aus Essen (1459,41).

In der Gesamtwertung nach den 3 Vorrunden stehen nun die 6 Finalteilnehmer aus ganz Deutschland fest. Am 26.Mai 2018 finden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften beim SV Motor Barth statt. Die KG Renchtal-Weinheim hat sich mit Rang 5 einen der begehrten Plätze gesichert. Neben ihnen werden die Teams vom KSV Mainz, SV Motor Barth, SC Oberölsbach, KSV Essen 1888 und SAV Erfurt an den Start gehen.